Glühbier Ruprecht

Aktuell

Im Adventmarkt im Stiegl-Dorf ist die Stimmung zwischen geschmückten Ständen und Weihnachtskeksen etwas gedrückt. Kein Wunder, die Dorfschönheit ist schließlich immer noch entführt (die Dorfpost berichtete). Auch wenn schon tausende tapfere Stiegl-Freunde zur Rettung der holden Maid aufgebrochen sind – noch ist sie nicht zurückgekehrt.

Da kommt das Stiegl Glühbier Ruprecht gerade recht, um den Bewohnern des Stiegl-Dorfs wieder die Herzen zu wärmen. Für weihnachtliches Flair im Gaumen sorgen feinfruchtige Eindrücke nach Kirschen und typische Winter-Gewürze, die perfekt zur kalten Jahreszeit passen.

Bei Lebkuchen und Glühbier erwacht in RUPRECHTder Dorfgemeinschaft neuer Mut, als sich die Dorfbewohner um Bräu Dr. Kiener scharen und seiner Geschichte lauschen. Er erzählt: „Als ich so durch den finsteren Tann schritt, der Schnee unter den schweren Schuhen knirschte, schlich sich auf leisen Sohlen eine glühende Idee in mein Denken. Schnell sputete ich mich, vorbei an den glitzernden Tannenspitzen, in das Sudhaus und die wohlige Wärme der Kupferkessel. Ein Glücksfall, es wurde gerade gebraut. Zimt und Nelken waren aufzutreiben, Sternanis fand sich ebenfalls. Fruchtig war die Idee – Kirschen und Orangen erfüllten diese. Eine winterliche Komposition entstand in dieser Abendstunde, ein Hauch Piment perfektionierte sie. Ich sah sie, die großen Augen meiner Brauer, die glühten, das Bier zu verkosten. Wie gut, die Weihnacht war nicht mehr weit und das Glühbier dafür gerade angemessen.“

Wer wie die Gemeinschaft des Stiegl-Dorfs das Glühbier Ruprecht verkosten möchte, kann dies ab sofort beim Salzburger Christkindlmarkt tun oder eine der begehrten Flaschen im Onlineshop bestellen. Aber nur solange der Vorrat reicht! http://bit.ly/stiegl-gluehbier

Sacrebleu! Der Sonnenkönig ist da!

Society

Der Wirt war diese Woche ganz aus dem Häuschen. Der König der Biere macht Stiegl seine Aufwartung!

 

„Der Hopfen das bin ich!“, schrie der Wirt des Gasthauses „Zum Roten Fassl“ nach der ersten Verkostung der neuen Jahrgangsedition von Stiegl. In einer edlen Champagner-Flasche kredenzt, ist der Sonnenkönig alles das, was man sonst von qualitativem Schaumwein aus der Champagne erwartet: Edel bis zum letzten Tropfen.

Ein Bier für festliche EmpfängeSONNENKOENIG

Als Produkt der Stiegl-Hausbrauerei wird der Sonnenkönig von allen geliebt, die bei festlichen Empfängen schon immer das Bier vermisst haben.

Gebraut wurde  der Sonnenkönig bereits in den frühen Sommermonaten 2013. Er ist ein untergäriger Doppelbock mit 18° Plato. Nach sechs Wochen Lager- und Reifezeit wurde der König mit Zucker auf 20° Plato aufgespeist und frische, obergärige Trappistenhefe beigemengt. Dann zog sich seine Hoheit wiederum für einen Monat zurück, bevor er in Barrique- und Bourbonfässern umgefüllt wurde. Acht Wochen konnte edle Doppelbock in den Eichenfässern ruhen und schließlich als Sonnenkönig seinen prächtigen Geschmack entfalten.

Die Audienz kann  beginnen

Wenn dann die Korken knallen, träufelt prächtiges Kupfer mit tiefroten Reflexen, leichter Opaleszenz und cremefarbenem Schaum ins Glas. Ein beeindruckendes Bukett entfaltet Karamell, Mocca und Vanille, begleitet von einem Hauch getrockneter Zwetschken in der Nase. Im Mund entwickelt sich ein feines Mousseux und eine cremige Struktur. Der Antrunk ist nur das erste von vielen Highlights; von kräftiger Fülle und sanft von obergärigen Aromen umschwärmt. Die zarte Bitterkeit harmoniert mit einer dezenten Süße und sorgt so für einen vielschichtigen Genuss.

Den Sonnenkönig kann online bestellt und zu Hause genossen werden – oder man fragt nach einer Audienz in der Stiegl Brauwelt.

Aufgewacht! Das neue Stiegl-Hausbier Nachtschwärmer hat es in sich.

Chronik

In der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, beide Augen offen zu halten. Daher empfiehlt der Wirt „Nachtschwärmer“ – das aktuelle Hausbier von Stiegl.

FLASCHEDunkel und kalt ist es, da muss man sich nicht nur wärmen, sondern auch Wachbleiben. Mit dieser neuen Kaffee-Weisse von Stiegl ist das nun beides möglich. Am besten eingeschenkt in einem schönen, bauchigen Weizenglas stillt das Bier mit der kastanienbraunen Farbe und dem dicken Schaum nicht nur den Durst, sondern schmeckt auch noch belebend nach Kaffee, Schokolade und Karamell sowie reifen Bananen. Ein echter Geheimtipp vom Wirt: Das Hausbier Nachtschwärmer.

Aus den Notizen des Bräu Dr. Kiener

Wie bei jedem Hausbier erzählt uns auch dieses Mal Bräu Dr. Kiener, wie es zu der Idee zu Nachtschwärmer kam.

Der Name allein schon kam nicht von irgendwo her. Wie es nun einmal oft der Fall ist, kommt wahre Inspiration erst zur späten Stunde. Nach einem langen, harten Arbeitstag mit unzähligen Bierverkostungen fielen den Mitarbeitern von Dr. Kiener allerdings die Augen zu. Ihre Ideen für neue Brauspezialitäten drohten zu versiegen und eine Vielzahl grandioser Rezepte blieb ungeschrieben.

Schnell realisierte Dr. Kiener, dass gerade in diesem Problem die nächste Erfindung lag: ein dunkles Weißbier, verfeinert mit aromatischem Röstkaffee. Seither hält die „Kaffee Weisse“ mit ihrer kastanienbraunen Farbe und der schokoladig karamelligen Duftnote länger wach und ist bis heute die Grundlage manch nächtlicher InsBieration. Nun ist dieser natürliche Wachmacher für alle erhältlich und kann bis zum 13. November im Online-Shop bestellt oder in der Stiegl-Brauwelt gekauft werden.