Unser Stiegenfest – eine Chronik, Teil 2

Chronik

Im zweiten Teil unserer Stiegenfest-Chronik geht es um die Entstehung des Stiegenfestes.

Manuskript

Urkundlich wurde das Stiegenfest bereits im 10. Jahrhundert nach Christus erwähnt. Die Mutter des Kaisers Otto III. war zu Besuch in der Region und schrieb in ihre privaten Aufzeichnungen: „zu Salzburg gybbet es ein kleenes, Gehöfft ob einem Berge gleich einer Treppe. Dort feiern die örtlichen Bauern alljährlich ausgelassen eyn Fest.“ Somit ist das Stiegen-Fest eines der ältesten urkundlich erwähnten Feierlichkeiten in der Region.

Die erste Erwähnung der Traditionen des Festes wurde von einem namenlosen Mönch im 14. Jahrhundert niedergeschrieben. Darin erwähnt wurden auch das Bierbrauen und der historische Umzug – beides noch feste Bestandteile des heutigen Stiegenfestes.

Um 1867 wurde zum ersten Mal ein Verein gegründet, um das Stiegenfest besser und regelmäßiger zu organisieren. Bis dahin kam es öfters vor, dass das Fest über ein oder mehrere Jahre ausgesetzt wurde (aufgrund von schlechten Ernten oder anderen Missgeschicken). Seit 1868 wurde das Stiegenfest ununterbrochen gefeiert und ist, bis zum heutigen Tage, in seinen Grundzügen gleich geblieben.

Unser Stiegenfest – eine Chronik, Teil 1

Chronik

Für alle „Zuagroasten“ wollen wir hier eine kurze Einleitung zum Dorffest geben:

Alle zwei Jahre kommt das Stiegl Dorf zusammen und feiert ausgelassen den Sommer. Die Jungen kommen aus der Stadt zurück vom Studium oder von der Arbeit, Verwandte kehren wieder aus Übersee, um mal wieder die ganze Familie zu sehen und selbst der ein oder andere Tourist verirrt sich ab und an zum Fest und kommt immer und immer wieder. Das Dorf ist ja an sich eine eingeschworene Seele, aber zum Stiegenfest wird es nochmal richtig gemeinschaftlich. Jeder packt an, jeder macht mit und jeder leistet seinen Beitrag. Die Kleinsten im Schultheater, die Organisatoren des Festumzugs durch das Dorfzentrum bis hin zum eigenen Bierbrauen.

Das Stiegenfest ist für das nächste Mal jedoch bedroht, denn der Braukessel, der Ursprung unseres köstlichen Stiegenfest-Biers kann für das nächste Fest nicht verwendet werden.

Um das Stiegenfest in ausgiebigem Maße zu würdigen, erklären wir in den kommenden Ausgaben immer ein paar Traditionen rund ums Stiegenfest. Bleiben Sie dabei!